sperrangelweit


sperrangelweit
Angel:
Das altgerm. Wort mhd. angel, ahd. angul, niederl. angel, engl. angle, schwed. angel ist eine Bildung zu einem im Nhd. untergegangenen altgerm. Substantiv mit der Bed. »Haken«: mhd. ange, ahd. ango, aengl. anga, aisl. ange »Haken; Stachel; Spitze«. Diese germ. Sippe gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *ank-, *ang-, »biegen, krümmen«, vgl. z. B. aind. aṅkus̓á-ḥ »Haken; Angelhaken; Elefantenstachel«, griech. agkýlos »krumm, gebogen«, ágkȳra »Anker« ( Anker) und lat. angulus »Winkel, Ecke«. Zu dieser Wurzel gehört ferner die unter Anger (eigentlich »Biegung, Bucht, Tal«) behandelte Wortgruppe. – Das altgerm. Wort, das ursprünglich den aus Knochen geschnitzten oder aus Metall geschmiedeten, zum Fischfang dienenden Haken bezeichnete, ging später auf das ganze Fanggerät über (beachte die verdeutlichende Zusammensetzung »Angelhaken«).
Schon früh bezeichnete es auch speziell den hölzernen oder metallenen Haken oder Stift, um den sich die Türflügel drehen. An diesen Wortgebrauch schließen sich an Angelpunkt »Dreh-, Kernpunkt« und sperrangelweit »weit offen stehend« (eigentlich »so weit offen, wie die Türangeln es zulassen«; s. auch sperren), beachte auch die Wendung »aus den Angeln heben«.
sperren:
Das altgerm. Verb mhd. sperren, ahd. sperran, niederl. sperren, schwed. spärra ist von dem unter Sparren behandelten Substantiv abgeleitet und bedeutete daher ursprünglich »mit ‹Dach›sparren versehen« (so mhd. und aisl. bezeugt) sowie »mit Balken abschließen, verrammeln«. Schon früh erhielt es den übertragenen Sinn »ein-, ab-, verschließen«. Im Buchdruck bedeutet »sperren« seit dem 18. Jh. »mit Zwischenräumen setzen und drucken« (meist: »gesperrt drucken«). – Abl.: Sperre »Sperrung, Sperrvorrichtung« (mhd. sperre »Klammer, Buchverschluss, Riegel«); sperrig »unhandlich, sich schlecht transportieren lassend« (mhd. sperric »was beschlagnahmt werden kann; widersetzlich«). Zus.: sperrangelweit »sehr weit« (von geöffneten Türen; im 18. Jh. neben älterem »sperrweit«, 17. Jh.; s. auch Angel); Sperrholz »aus Holzschichten unter Kreuzung der Faserrichtung zusammengeleimtes Holz« (das sich gegen Verwerfung sperrt; Ende des 19. Jh.s); Sperrsitz »bestimmter Theatersitzplatz« (Anfang des 19. Jh.s; früher abgesperrt und nur dem Mieter zugänglich).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • sperrangelweit — Adj std. (17. Jh., älter sperrweit weit aufgesperrt neben angelweit so weit aufgesperrt, wie die Angel es zuläßt ) Stammwort. Danach expressive Verbindung der beiden verstärkenden Vorwörter. Auch sperrwagenweit, sperrangelbreit u.ä. deutsch s.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • sperrangelweit — spẹrr·ạn·gel|weit Adv; nur in sperrangelweit offen / auf gespr; so weit offen wie nur möglich: Die Tür / sein Mund stand sperrangelweit offen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • sperrangelweit — spẹrr|an|gel|weit 〈Adj.〉 so weit, wie die Angel es erlaubt, sehr weit; Sy sperrweit ● die Tür stand sperrangelweit offen * * * spẹrr|ạn|gel|weit <Adv.> (emotional): weit offen; so weit geöffnet wie überhaupt möglich: die Türen standen s …   Universal-Lexikon

  • sperrangelweit — sperr angel weitadv sperrangelweitaufstehen=sehrweit,ganzoffenstehen.Übereinanderlagerungderbeidenselbständigauftretenden,gleichbedWorter»sperrweit«und»angelweit«.Etwaseit1750 …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • sperrangelweit — sperrangelwigg, spannewigg …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • sperrangelweit — spẹrr|ạn|gel|weit (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • weidewohn off — sperrangelweit offen; zusammengesetzt aus weit und offen …   Saarland-Deutsch Wörterbuch

  • Sperrangel — Die Sperrangel dient dazu, ein Fenster in geöffneter Position zu fixieren. In Norddeutschland ist der Begriff Sturmhaken oder Sturmkrog gebräuchlich. Sperrangeln aus Holz gab es auch für Scheunentore. Das Adverb sperrangelweit steht heute… …   Deutsch Wikipedia

  • sperrweit — spẹrr|weit 〈Adj.〉 = sperrangelweit * * * spẹrr|weit <Adv.> (ugs.): sperrangelweit. * * * spẹrr|weit <Adv.> (ugs.): sperrangelweit …   Universal-Lexikon

  • Frantisek Halas — František Halas (* 3. Oktober 1901 in Brno; † 27. Oktober 1949 in Prag) war ein tschechischer Dichter. Seine Jugend war fest verbunden mit seiner Heimatstadt, der mährischen Hauptstadt Brno. Sein Vater war einer der führenden Arbeiterfunktionäre… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.